Alles, was Sie über die BFC wissen müssen!

Hier klären wir alle Fragen zu unserer Bundesfachschule, dem Unterricht und den Fördermöglichkeiten.

FAQ

Sie können für den Besuch Bafög beziehen.

Das Meister-BAföG deckt die Startgebühr von 6.600 € ab. Zusätzlich kann Unterhaltsgeld und ein Mietkostenzuschuss beantragt werden. Bücher und Schulmaterialien sind nicht förderfähig!

Weitere Informationen hierzu gibt es unter: www.meister-bafoeg.info oder direkt bei der zuständigen Behörde der Bundesländer.

Es gelten verschiedene Kriterien:

Kostenträger Teilnehmer/-in: Das Meister-BAföG kann in voller Höhe beantragt werden.

Kostenträger Arbeitgeber: Die Zuschüsse des BAföG werden mit den Zahlungen des Arbeitgebers verrechnet.

Der „Vorkurs“ ist nicht BAföG-förderfähig.

Bewerber/-in, um das Meister-BAföG in voller Höhe zu erhalten (www.meister-bafoeg.info).

Bei Antragstellung fürs Meister-BAföG „Formular B“ ist zu beachten:

Die Zeilen 1-4 im Formular B müssen vom Teilnehmer/von der Teilnehmerin bei Einreichung an die BFC ausgefüllt sein, ansonsten kann der Antrag nicht bearbeitet werden.

Um das finanzielle Doping rechtzeitig zu erhalten, muss der vollständige Antrag mit allen Unterlagen i.d.R. ca. 3-4 Monate vor Studienbeginn bei der Behörde eingegangen sein. Fragen Sie hierzu bitte den Beauftragten der Meister-BAföG-Stelle.
Um die Qualität unseres Trainings sicherzustellen, ist die BFC zertifiziert.

ZDH ZERT, DIN EN ISO 9001, Zertifikat-Registrier-Nr.: Q1 0110001.

Das Training:

  • Grundgebühr: 6.600 €
  • Bücher: ca. 200 €
  • Anmeldegebühr: ca. 100 €
  • Prüfungsgebühr: 360 €
  • Gesamt: 7.260 €

Unterkunft:

  • ca. 200 bis 400 €
  • zzgl. Lebenskosten

BIC & IBAN bei Überweisungen aus dem Ausland.
Bitte verwenden Sie hierfür den:
BIC: NOLADE21NOM sowie die IBAN: DE87 2625 0001 0000 0646 75

  • 4 x der Bewerber / die Bewerberin (je 1 x auf der Anmeldung, Preisliste, Studienordnung und Prüfungsordnung)
  • 1 x der Kostenträger – wenn der Bewerber / die Bewerberin selbst der Kostenträger ist, muss auch hier vom Bewerber / von der Bewerberin unterschrieben werden.
Ja, dazu müssen Sie das folgende Dokument ausfüllen und uns innerhalb von 14 Tagen zukommen lassen.

Beglaubigte Kopien von Ihrem IHK-Abschlusszeugnis / Meisterbrief können Sie bei den Rathäusern, Ortsverwaltungen oder Pfarrämtern (Stempel, dass Original und Kopie übereinstimmen) anfertigen lassen oder bei Vorlage des Originals am ersten BFC-Tag

Der Lebenslauf muss nicht beglaubigt werden, bitte unterschreiben Sie diesen im Original.

Dies ist freiwillig, wir freuen uns aber über diese Angabe.
Vollzeit, Montag-Freitag (Doppelstunden):

  • Montag: 08:00-17:30 Uhr
  • Dienstag: 08:00-17:30 Uhr
  • Mittwoch: 08:00-13:00 Uhr, anschließend Seminare und Workshops bis 17:30 Uhr.
  • Donnerstag: 08:00-13:00 Uhr, anschließend Seminare und Workshops bis 17:30 Uhr.
  • Freitag: 08:00-13:00 Uhr

Verschnaufpause: 13:00-14:15 Uhr sowie kleine Pausen zwischen den Doppelstunden

Nein. Die Bundesfachschule ist eine private Institution.

Erfolgreiche Absolventen können an:

  • der Northwood University in den USA,
  • der FHDW in Bergisch Gladbach ,
  • der AFUM in Monheim,
  • und der HfWU in Nürtingen

ein verkürztes Studium beginnen.

Der Abschluss „Betriebswirt im Kfz-Gewerbe“ wird in und von der Kfz-Branche anerkannt, sehr geschätzt und teilweise vorausgesetzt. Unser Studienplan ist immer aktuell und bereitet Sie optimal vor.

Eine feste Zuordnung ist schwierig. Unser Studium ersetzt den Teil III der Meisterprüfung. Im zweiten Semester wird zusätzlich der Ausbilder-/AdA-Schein (Teil IV der Meisterprüfung) angeboten.

Der Abschluss „Betriebswirt im Kfz-Gewerbe“ eröffnet den Weg zu einem Bachelor-Studiengang. Nach dem DQR (dt. Qualitätsrahmen) sind Betriebswirte, Bachelor und Meister auf einer Stufe angesiedelt.

Informationen hierzu erhalten Sie

  • für Northwood beim ZDK, Frau Kefferpütz oder Frau Wedekind, Tel.: (02 28) 91 27-0
  • bei der FHDW in Bergisch Gladbach, Tel.: (0 22 02) 95 27 22-0
  • oder bei der AFUM in Monheim, Tel.: (0 21 73) 5 96 91 00.